DFB-Mobil war bei der SpVgg Mauern zu Besuch

Mauern. Großer Spaß für den Nachwuchs, ein lehrreicher Vortrag für die Jugendtrainer: Wenige Tage vor dem Rückrunden-Start im E- und F-Juniorenbereich hat das DFB-Mobil am vergangenen Montag bei der SpVgg Mauern Station gemacht. Seit 2009 sind die DFB-Mobile auf Tour und haben bislang 32.000 Besuche durchgeführt. Mit seinen vollgepackten Fahrzeugen fährt der Deutsche Fußball-Bund (DFB) bis an die Eingangstür der Vereinsheime – und somit direkt an die Basis. Ziel der Aktion ist es, den Nachwuchstrainern, die weitgehend nicht lizenziert sind, direkt und unkompliziert viele praktische Tipps zu geben.DFB-Vizepräsident im Bereich Schiedsrichter und Qualifizierung Ronny Zimmermann sagt: „Wir erleben, dass der Einsatz des DFB-Mobils die Qualifizierung der nichtlizenzierten Trainer und Betreuer deutlich aufwertet. Die Rolle des DFB als Servicestelle, auch für kleinere Vereine, ist uns wichtig“, und fügt hinzu: „Rund 1.500.000 Menschen haben mittlerweile an DFB-Mobil-Besuchen teilgenommen – darunter rund 224.000 Trainerinnen und Trainer. Ein beachtlicher Erfolg, der auch durch steigende Teilnahmezahlen in unseren Kurzschulungen und Trainer-Lehrgängen deutlich wird! Das DFB-Mobil macht Lust auf mehr.“Der Besuch des DFB-Mobils in Mauern hatte zwei Schwerpunkte: Zum einen Praxistipps für ein modernes Kinder- und Jugendtraining, bei dem die Mauerner E-Junioren unter Leitung eines DFB-Trainers dem Ball hinterherjagten. Der Therorie-Vortrag zu verschiedenen aktuellen Themen des Fußballs (Qualifizierung, Amateurfußball sowie landesverbandsspezifische Themen) bildete den zweiten Baustein beim Etappenstopp des DFB-Mobils in Mauern und rundete den Abend nach einer regen Diskussion ab. Nach fast drei Stunden ging die Fahrt der DFB-Mobil-Teamer weiter.Die Trainer der SpVgg Mauern – und die drei Kollegen des TSV Moosburg-Neustadt – nahmen nicht nur einige hilfreiche Tipps und Anregungen mit nach Hause, sondern auch eine Extra-Portion Motivation für die tagtägliche Trainingsarbeit.Mit dem Mobil komplettiert der DFB sein Informations- und Service-Angebot gegenüber den Klubs. Unterstützung gibt es außerdem in Fachbüchern, im Internet über www.dfb.de und die Rubrik „Mein Training“ sowie in vielen anderen DFB-Publikationen.