Mauerner A- und B-Junioren haben sich durch Erfolge die Winterpause verdient

A-Junioren: Im letzten Spiel vor der Winterpause kam der TSV Nandlstadt zum Nachbarschaftsderby nach Mauern. Die Gastgeber legten gleich los und nach einer schönen Kombination verfehlte Luis Buchner das Tor nur knapp. Leonard Filipps Fernschuss streifte den Außenpfosten. In der 20. Minute wurde Jonas Schneeweis von den Füßen geholt und der sehr gute Schiedsrichter zeigte sofort auf den Punkt. Valentin Hobmaier schoss über das Tor, doch Nandlstadts Torwart hatte sich zu früh bewegt und der Unparteiische ließ den Strafstoß wiederholen. Hobmaier legte sich erneut den Ball zurecht und schob zur verdienten Führung ein. In der 28. Minute setzte sich Leonit Dinarica an der Außenlinie durch, passte nach innen und Julian Radlmaier erhöhte aus spitzem Winkel auf 2:0. Nach 40 Minuten kamen die Gäste das erste Mal vor das Tor der Schwarz-Weißen, aber der Fernschuss war eine sichere Beute von Torwart Michael Glück. Kurz vor der Halbzeit blockte die Nandlstädter Verteidigung einen Schuss von Radlmaier. Der Abpraller kam zu Buchner, der mit einer Täuschung Torwart und Verteidiger verlud und den Ball über beide zur 3:0-Führung ins Tor lupfte (44.).

Die Gäste kamen nach der Pause besser ins Spiel. In der 53. Minute bekamen die Mauerner keinen Zugriff auf die Stürmer und Lukas Münsterer erzielte das 3:1. Kurz darauf zog Buchner aus 18 Metern ab und zwang den TSV-Torwart zu einer Glanzparade. Die Gastgeber erlaubten sich nun zu viele einfache Ballverluste, aber Nandlstadt konnte daraus kein Kapital schlagen. Nach dieser Schwächephase kamen die Schwarz-Weißen wieder besser ins Spiel. Es gab noch ein paar schöne Aktionen von beiden Mannschaften, die keine Auswirkung auf die Anzeigetafel hatten. Mauern ging auf Grund einer überragenden ersten Halbzeit verdient als Derbysieger vom Platz, die laut dem Mauerner Trainer Robert Kleeberger die beste Halbzeit seiner Mannschaft in dieser Saison war.

B-Junioren: Gleich zweimal mussten die B-Junioren von Rudi Fischer und Josef Mayer ran. Beim Nachholspiel in Marzling mussten die Mauerner auf ungewohntem Kunstrasen auflaufen und hatten nach kurzer Anlaufphase das Spiel im Griff. Julian Haak erzielte im Alleingang früh die SVM-Führung, die Vincent Goldes auf Zuspiel von Leo Fischer auf 2:0 erhöhte. Nach dem Seitenwechsel staubte Julian Haak nach einem Schuss von Tom Reiter zum 3:0 ab. Danach lief nicht mehr zusammen, der Mauerner Truppe unterliefen viele Abspielfehler – und Marzling fand zurück ins Spiel. Durch zwei Abwehrfehler kam der SV Marzling plötzlich auf 2:3 heran und hätte beinahe sogar den Ausgleich geschafft. Doch kurz vor Schluss erlöste Maxi Fischer seine Elf mit dem 4:2. Zum Spitzenspiel trat der Tabellenführer FC Moosburg am Samstag in Mauern an. Die SpVgg überzeugte von Anfang an mit großer Leidenschaft; der FCM war vom Spielaufbau und beim Ballbesitz überlegen. In der 32. Minute erzielte Maxi Fischer auf Zuspiel von Julian Haak das vielumjubelte 1:0 für die Hausherren. Fischer konnte sich gegen drei Gegenspieler durchsetzen und schob dann überlegt ein. Die Moosburger waren besonders bei Freistößen und Eckbällen gefährlich, SVM-Schlussmann Linus Trebst war aber stets auf dem Posten.

In der zweiten Halbzeit übernahmen die Dreirosenstädter immer mehr das Kommando, konnten dies aber nicht in Tore ummünzen. Mauern kam nur zu zwei, drei Konterchancen – und konnte mit Glück und Geschick das 1:0 über die Zeit retten. Somit überholten die Schwarz-Weißen in der Tabelle den FC Moosburg und konnten die Herbstmeisterschaft feiern. Trainer Rudi Fischer: „Von solch einem Erfolg konnte man vor der Saison nur träumen. In der Vorbereitung hörten fünf Spieler aus persönlichen Gründen auf und wir mussten diesen Verlust mit C-Jugendspielern kompensieren. Zudem freut es uns Trainer, dass wir auch in der Fairplay-Tabelle an erster Stelle stehen.“

Das angehängte Bild zeigt den Mauerner A-Jugendspieler Leonit Dinarica (li.) im Zweikampf gegen den TSV Nandlstadt.