Das DFB-Mobil macht Station bei der SpVgg Mauern

Mauern. Großer Spaß für den Nachwuchs, ein lehrreicher Vortrag für die Jugendtrainer: Am Montag, 9. Dezember, besucht der Deutsche Fußball-Bund (DFB) um 17 Uhr die SpVgg Mauern. Seit 2009 sind die DFB-Mobile schon auf Tour. In dieser Zeit hat das bundesweite Projekt etappenweise Erfolge eingefahren. Das DFB-Mobil wurde mittlerweile bei mehr als 32.000 Besuchen eingesetzt.

Mit seinen Fahrzeugen – bis unters Dach vollgepackte Kleintransporter – fährt der DFB bundesweit bis an die Eingangstür der Vereinsheime und somit direkt an die Basis. Ziel ist es, den Nachwuchstrainern, die überwiegend nicht lizenziert sind, direkt und unkompliziert praktische Tipps zu geben.

DFB-Vizepräsident im Bereich Schiedsrichter und Qualifizierung Ronny Zimmermann sagt: „Wir erleben, dass der Einsatz des DFB-Mobils die Qualifizierung der nichtlizenzierten Trainer und Betreuer deutlich aufwertet. Die Rolle des DFB als Servicestelle, auch für kleinere Vereine, ist uns wichtig“ und fügt hinzu: „Rund 1,5 Millionen Menschen haben mittlerweile an DFB-Mobil-Besuchen teilgenommen – darunter rund 224.000 Trainerinnen und Trainer. Ein beachtlicher Erfolg, der auch durch steigende Teilnahmezahlen in unseren Kurzschulungen und Trainer-Lehrgängen deutlich wird! Das DFB-Mobil macht Lust auf mehr.“

Der Besuch des DFB-Mobils am 9. Dezember in der Mauerner Mehrzweckhalle wird zwei Schwerpunkte haben: Zum einen Praxistipps für ein modernes Kinder- und Jugendtraining, bei dem die Jugendtrainer aktiv am Demonstrationstraining teilnehmen. Das Training dauert etwa 70 Minuten. Während es danach für die jungen Kickern unter die Dusche und nach Hause geht, erhalten die Trainer in Vorträgen zu verschiedenen aktuellen Themen des Fußballs (Qualifizierung, Amateurfußball sowie landesverbandsspezifische Themen) weitere Informationen und Hilfestellungen zum altersgerechten Fußballtraining.

Foto: BFV/DFB
Foto: BFV/DFB

Die angehängten Fotos zeigen die DFB-Trainer während der Übungseinheiten.